Herzlich Willkommen auf unserem Blog!

Hier findet Ihr neben Hintergrundinformationen über das Weltgeschehen vor allem positive Nachrichten darüber, wie man im menschlichen Miteinander Großartiges erreichen kann.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Mit Pflanzen verhüten

Anmerkung: wir übernehmen keinerlei Haftung für nachfolgende Rezepte, das heißt, wir sind auch nicht gewillt als Patenonkel- oder Tante zur Verfügung zuz stehen falls etwas nicht nach Wunsch verläuft!

Also: Anwendung auf eigene Verantwortung!!!

Pflanzliche Verhütungsmittel werden seit tausenden von Jahren verwendet. Egal ob im alten Ägypten, bei den Mayas aber auch bei uns in Europa. Vieles ist verloren gegangen, aber manche Wissen über verhütende Pflanze hat sich bis in unsere Zeit gehalten.

Hier stellen wir drei wissenschatlich untersuchte Rezepte für natürliche Verhütung vor.

Drei pflanzliche Verhütungsmethoden

Niemöl

Niemöl | LebensZeit

lat.: Azadirachata indica
Das Öl wird aus den Samen des Niembaumes gepresst. Es tötet die männlichen Spermien ab.

 

Verwendung

Einfach 5 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr 1 ml in die Vagina träufeln (die ayurvedische Heilkunst empfiehlt 2 – 5 ml). Sonst noch interessant:
  • Ergebnis einer Studie: 225 Frauen verwendeten 1 Jahr lang 1 ml Niemöl zur Verhütung; Nur 3 Frauen wurden schwanger.
  • Niemöl wirkt zudem antibakteriell und antiviral. Deshalb ist es auch ein guter Schutz gegen Geschlechtskrankheiten.
  • Das Öl hat keine Nebenwirkungen, es riecht aber nicht besonders gut.
  • Niemöl kann in der Apotheke gekauft werden (Ablaufdatum beachten, da altes Öl die Wirksamkeit verliert!)

Wilde Karotte

Wilde Karotte | LebensZeit

lat.: Daucus carotta ssp.carota
Die wilde Karotte wächst auch bei uns. Die Einnahme ihrer Samen verhindert eine Einnistung des befruchteten Eis.

Verwendung

Ein Esslöffel der getrockneten Samen wird kurz vor dem Gebrauch mit einem Mörser zerstoßen und in ein Glas kaltes Wasser eingerührt. Jeweils 8, 16 und 24 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wird ein Glas getrunken. Alternativ kann ein Tee aus den Samen gebraut werden (1/2 Stunde ziehen lassen).
Angeblich sollen auch wesentlich geringere Dosierungen - z.B. 1 EL überbrühter Samen, der innerhalb von 12 Stunden getrunken wird – zuverlässig verhüten.Sonst noch interessant:
  • Im Tierversuch wurde eine 100 %ige Sicherheit festgestellt. Offizielle Studienergebnisse bei Menschen gibt es nicht, Eigenversuche und Erfahrungsberichte belegen jedoch die Wirksamkeit.
  • Es sind keine Nebenwirkungen bekannt, sie sollte zur Sicherheit jedoch nicht während der Stillzeit eingenommen werden.
  • In der ayurvedische Heilkunst werden die Samen als Stimulus für die Gebärmutter während einer Geburt eingesetzt.
Zwei Dinge sollte man jedoch bzgl. Wirksamkeit beachten:
  1. Da der männliche Samen bis zu 5 Tagen in der Vagina überleben kann, könnte der Eisprung erst nach Trinken des Tees erfolgen und eine Schwangerschaft wäre möglich. Etwas Mitrechnen und gegebenenfalls die Einnahme um ein paar Tage verlängern, ist deshalb zu empfehlen.
  2. Während einer hormonellen Umstellung (nach dem Absetzen der Antibabypille, nach einer Geburt) sollte die Wilde Karotte nicht angewendet werden, da sie da unwirksam sein könnte.

Eigene Herstellung

Man kann die Samen im Kräuterfachhandel kaufen, oder selbst ernten. Dabei werden die braunen und trockenen Dolden der Wilden Karotte abgeschnitten und 2 Wochen lang nachgetrocknet. Später werden die Samen herausgedroschen und an einem kühlen Platz gelagert.
Bei eigener Erzeugung sollte man jedoch aufpassen, dass man auch wirklich die Wilde Karotte aberntet und nicht ähnlich aussehende, giftige Pflanzen. Im Zweifel deshalb einen Epertin/en kontaktieren.

Embelia

Embelia | LebensZeit

lat.: Embelia ribes
Bei der Embelia werden die pulverisierten Früchte regelmäßig eingenommen. Es ist das am besten erforschte pflanzliche Verhütungsmittel.

 

Verwendung

Ab dem 5. Tag nach Periodenbeginn werden 10 Tage lang je 400 mg des Extraktes aus den Früchten der Embelia eingenommen. Sonst noch interessant:
  • Es gibt viele verschiedene Rezepte in denen Embelia als alleiniger oder teilweiser Bestandteil enthalten ist. Das oben erwähnte Rezept wurde in einer einjährigen Studie an 48 Frauen getestet und es kam zu keiner Schwangerschaft. Andere Untersuchungen mit anderen Zusammensetzungen ergaben ebenfalls teils sehr gute Ergebnisse.
  • Die Embelia hat keine bekannten Nebenwirkungen und soll auch ein gutes Mittel gegen Verdauungsbeschwerden sein.
  • Im Handel werden die getrockneten Beeren oder das Pulver als ayurvedische Heilmittel vertrieben.
Es gibt noch eine ganze Menge weiterer pflanzlicher Verhütungsmittel. Die Wirksamkeit ist unterschiedlich hoch. Eine 100 %ige Sicherheit ist jedoch auch bei chemisch hergestellten Produkten nicht gegeben. Deshalb können pflanzliche Verhütungsmethoden als echte Alternative zu Pille und Co angesehen werden.
Genauere Informationen zu den drei vorgestellten und weiteren Verhütungsmethoden erhalten Sie in dem Buch „Mit Pflanzen verhüten“ von Birgit Seyr (derzeit leider nicht lieferbar).

Quelle und Dank an:  http://www.lebens-zeit.org
und http://www.autarkie-tippsundtricks.blogspot.de/

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen